Die Erstbegegnung mit der Klassik

blogger des brso


So ist das im Leben, manchmal erinnert man sich an erste Male, manchmal waren Dinge einfach immer schon da. Bei mir, Adrian, war das die Sache mit klassischer Musik, ich kann mich nicht an mein erstes Konzert erinnern, nicht, weil ich nicht wollte, sondern weil es einfach schon immer Teil meines Lebens war.

Umso schöner ist doch die Idee, Jugendliche dort abzuholen, wo sie sind: an ihren Schulen, rein in die S-Bahn und rüber zum BR, damit sie den Profis mal über die Schulter schauen können. Der BR hat für solche Zwecke ein Studio gebaut, hinten am Rundfunkplatz. Wenn man da hineinkommt ist man sofort drin in der Fernsehwelt, plötzlich steht Alfons Schuhbeck neben einem, ach, hallo, überall beschäftigte Menschen, und mittendrin: 300 Jugendliche von Schulen aus dem Münchner Umland. Sie wurden eingeladen, exklusiv an der Uraufführung einiger Stücke teilzunehmen. Die Besonderheit ist auch, dass einige Schülerinnen und Schüler noch…

Ursprünglichen Post anzeigen 506 weitere Wörter

Werbeanzeigen

Über Solidarität und Identität

Im Europaparlament wurde Anfang September über ein Strafverfahren gegen Ungarn abgestimmt, weil ja bekannt ist, dass der Staat unter Orban es nicht mehr ganz so genau nimmt mit Pressefreiheit oder der Unabhängigkeit der Justiz. Der Antrag ging durch, damit könnte die Geschichte eigentlich zu ende sein. Sieht man sich aber das Abstimmungsverhalten der ParlamentarierInnen an … Weiterlesen Über Solidarität und Identität

Globale Ungleichheit und wie sie die Volkswirtschaft erklärt

Volkswirtschaftliche Ungleichheit ist Gegenstand von weltpolitischen Entscheidungen, Theorien und weitreichenden Protesten geworden. Wissenschaftlich beschäftigt diese Disparität Wissenschaftler und ist spätestens seit Jared Diamond's "Guns, Germs and Steel" auch in den Vorlesungen in Universitäten angekommen. Die heutige Unterscheidung konzentriert sich auf drei wesentliche Ansätze, denen hier Bedeutung geschenkt werden soll, die ich aber nicht bewerten möchte: … Weiterlesen Globale Ungleichheit und wie sie die Volkswirtschaft erklärt

Es wäre dann mal an der Zeit.

#include <stdio.h> int main(void) { puts("Hallo Welt!"); return 0; }   So einfach kann das sein. Findest Du nicht? Wundert mich kaum. Informatik und Programmiersprache ist für viele noch ein Buch mit sieben Siegeln oder, noch schlimmer, als Nerdig und uncool angesehen. Irgendwie paradox ist es ja schon, Firmen klagen über Fachkräftemangel im IT-Bereich und … Weiterlesen Es wäre dann mal an der Zeit.

Sach mal, Generalbundesanwalt.

Besser könnte das Timing ja kaum sein. Kaum heißt es von Seiten von Harald Range, keine Ermittlungen wegen der NSA-Affäre zu eröffnen, kommt der nächste Knaller ans Licht. Ich erinnere mich noch grob aus meinen Jura-Zeiten, dass ein Anfangsverdacht genügt, um Ermittlungen zu begründen, dafür ist der Generalbundesanwalt aber Jurist und ich nicht, um das … Weiterlesen Sach mal, Generalbundesanwalt.

Gestern war Equal Pay Day und ich Trottel habe das Bild geteilt.

Das ist es also, das Corpus Delicti. Was fällt diesen Jusos Baden-Württemberg ein, so etwas zu veröffentlichen? Wo doch eigentlich alles gut ist in unserer Gesellschaft, keine Gehaltsunterschiede zwischen Männern und Frauen gelten, der Feminismus komplett abgeschlossen ist und niemand mehr wegen seines Geschlechts diskriminiert wird (absolut niemand!). So zumindest konnte ich aus den Kommentaren … Weiterlesen Gestern war Equal Pay Day und ich Trottel habe das Bild geteilt.

Wen’s stört, soll doch wo anders hin.

Dass Parteifreunde nicht automatisch Freunde im Leben werden, ist hinlänglich bekannt. Wenn sich diese Abneigung aber mancherorts in Kontraproduktivität umwandelt, wird es gefährlich. Eine Warnung. „Selbst Belanglosigkeiten, Orte von Sitzungen oder die Standeinteilung bei Straßenständen, werden so konsequent boykottiert, dass sich das auf das Arbeitsklima im Verband negativ auswirkt“ erzählte mir ein Freund, dessen Partei … Weiterlesen Wen’s stört, soll doch wo anders hin.

Eurṓpē bedeutet Weitsicht.

Den Menschen erklären, warum wir Europa brauchen. Das war mein Auftrag, mit dem ich als sechzehnjähriger Juso auf die Straße geschickt wurde. Werbung machen für die SPD für die Europawahl war das Ziel, aber dazu musste ich den Leuten zu erst einmal vermitteln, warum sie überhaupt wählen gehen sollten. „Bürokratie“ hörte ich oft, die Gurkennorm … Weiterlesen Eurṓpē bedeutet Weitsicht.